Kopfbild News

Das Insekt des Jahres 2022 ist die Schwarzhalsige Kamelhalsfliege!

Partnernews
INSEKTUM Insekt des Jahres

Eine Gruppe von Insektenkundlern und Wissenschaftlern wählt jedes Jahr das Insekt des Jahres für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Für 2022 fiel die Wahl auf ein besonders seltenes Exemplar: Die Schwarzhalsige Kamelhalsfliege. Ihr Hals ist außergewöhnlich lang, ihre Beine auffällig hell gefärbt und sie lebt bevorzugt in Baumkronen. Kamelhalsfliegen gelten als besonders artenarme Gattung. Nur 250 Arten sind weltweit bekannt. Die Schwarzhalsige Kamelhalsfliege gilt als Exot der Art und sieht mit ihrem langen, schräg nach vorne gereckten, dunklen Hals, den glasklaren, locker geäderten Flügeln und ihrer Größe von sechs bis fünfzehn Millimetern ziemlich außergewöhnlich aus.  Sie hat schon zu Zeiten der Dinosaurier gelebt. Ihre Vorfahren haben noch die Dinosaurier erlebt und waren Zeugen großer Umwälzungen auf unserem Planeten – wo sich die Schwarzhalsige Kamelhalsfliege seit hundert Millionen Jahren unverdrossen gehalten und dabei optisch nicht verändert hat. Kamelhalsfliegen sind nicht so unmittelbar gefährdet wie etwa etliche Schmetterlingsarten. Und doch dürften vermutlich viele Menschen noch nie ein Exemplar bewusst wahrgenommen haben. Waren die Kamelhalsfliegen einst weltweit verbreitet, überlebten nach dem Temperatursturz vor etwa 66 Millionen Jahren nur jene Arten, die gut an Kälte adaptiert waren. Deshalb finden wir Kamelhalsfliegen nur noch auf der Nordhalbkugel. In Europa kommen sie etwa in einem Bereich zwischen Norddeutschland und dem südlichen Italien vor, am Rande der Tropen nur in den Gebirgen. Kamelhalsfliegen lieben Gebiete mit Wiesen, Gebüschen und Bäumen, auch am Rande von Wäldern – Gegenden, wo auch andere Insekten anzutreffen sind. Dort finden sie auch genug kleinere Insekten, etwa Blatt- und Schildläuse, von denen sie sich ernähren. Sie fressen auch gerne Borkenkäfer, was sie sehr nützlich macht. Kamelhalsfliegen sind tagaktive Landbewohnerinnen, gerne halten sie sich in Baumkronen auf. Trotz ihrer gut entwickelten Flügel sind die Tiere aber keine guten Flieger, sondern bewegen sich eher schwirrend, hüpfend oder flatternd und nie über große Strecken. Deshalb sind sie standorttreu. Eine Besonderheit der Kamelhalsfliege ist es auch, dass sie sich im Larvenstadium neun- bis fünfzehnmal häuten. Das ist mehr als bei den meisten anderen Insekten. Die Larven leben am Boden oder in Baumrinden. Ihre Eier legen sie nicht einzeln, sondern in Paketen ab – und das in großen Mengen jeweils hunderten bis tausenden und an vielen Orten. Mit dieser Streuung gelingt es den Insekten, ihre Population zu halten.

Das Insekt des Jahres 2022 ist ja nur eines von Tausenden Insekten, die uns durch ihr Aussehen und ihre Lebensweise faszinieren. Vor allem sind die meisten Insekten nützlich für unser Ökosystem. Deshalb möchten wir sie auch schützen. So manches Insekt verirrt sich in unsere Häuser und Wohnungen, wo es nicht hingehört. Unsere INSEKTUM-Insektenschutzsysteme schützen Sie und die für unser alle und unser Ökosystem wichtigen Insekten.

Wir bieten Ihnen maßgefertigt zahlreiche verschiedene Varianten, z.B. eine Pendeltür für Ihre Terrasse, Insektenschutz für Ihre Fenster, Plissees, Rollos, Lichtschachtabdeckungen usw.

Falls wir Ihr Interesse für InsektenSchutzGitter nach Maß von INSEKTUM geweckt haben, kontaktieren Sie gerne den zuständigen INSEKTUM Fachbetrieb in Ihrer Nähe, der Sie unverbindlich und kostenlos bei Ihnen zuhause berät. Selbstverständlich halten wir uns an die Hygienevorschriften bei unserem Besuch bei Ihnen zuhause. Wir freuen uns auf Sie